sie sind hier: startseite / aktuelles

Aktuelles

Studie zum Vergleich von Finasterid mit Dutasterid
14. Dezember 2006 - Dr. Jens Meyer

Finasterid wird in der Dosierung von 1 mg/Tag unter dem Handelsnamen Propecia seit vielen Jahren in der Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls des Mannes (AGA, androgenetische Alopezie, Alopecia androgenetica) eingesetzt. Finasterid hemmmt selektiv das Enzym 5alpha-Reduktase Typ II und somit die Umwandlung des männlichen Geschlechtshormons Testosteron zu DHT (Dihydrotestosteron). DHT ist neben der erblichen Veranlagung hauptverantwortlich für die androgenetische Alopezie. Durch die Hemmung des Enzyms wird der Spiegel von DHT im Serum (Blut) um etwa 70 % gesenkt. Im Rahmen über mehrere Jahre andauernder internationaler Studien an über 1.500 Männern konnte bei etwa 80 % der Anwender ein Stopp des fortschreitenden Haarverlustes und bei etwa 65 % sogar eine Verdichtung der Kopfbehaarung durch eine Verdickung zuvor geschrumpfter Haare erreicht werden. Darüber hinaus wurde in internationalen Multicenterstudien über fünf Jahre gezeigt, dass der Haarausfall über diesen Zeitraum bei 9 von 10 Männern gestoppt werden kann und mehr als 6 von 10 Männern eine Zunahme der Haardichte erfahren.

Dutasterid ist ähnlich aufgebaut wie Finasterid. Beide Substanzen senken den Blut- und Gewebespiegel von Dihydrotestosteron (DHT). Finasterid hemmt nur die 5alpha-Reduktase Typ II, Dutasterid hemmt sowohl die 5alpha-Reduktase Typ II als auch den Typ I. Daher hat Dutasteride pro Gewichtseinheit eine stärkere DHT-senkende Wirkung: Finasterid senkt den DHT-Spiegel im Serum um etwa 70%, Dutasterid um etwa 90%. DHT ist nicht nur verantwortlich für die männliche Glatzenbildung, sondern auch für die gutartige Prostatavergrösserung (BPH) im Alter. Daher ist 0,5 mg Dutasteride/Tag seit einigen Jahren für die Behandlung der BPH zugelassen.

Zur Wirksamkeit von Dutasterid in der Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls des Mannes gab es bisher jedoch keine wissenschaftlich fundierten Daten. Eine aktuelle Studie mit 416 Männern im Alter von 21 bis 45 Jahren hatte daher zum Ziel, die Wirksamkeit von Finasterid und Dutasterid in der Behandlung der AGA zu vergleichen. Die Teilnahmer wurden eingeteilt in Gruppen, die entweder 0,05 mg, 0,1 mg, 0,5 mg oder 2,5 mg Dutasterid, 5 mg Finasterid oder eine wirkstofffreie Tablette (Placebo) einnahmen. Der Untersuchungszeitraum betrug 24 Wochen. Zur Einschätzung der Wirksamtkeit wurden sowohl photographische Haarzählungen als auch Einschätzungen der Untersucher und der Teilnehmer herangezogen.

Die wesentlichen Ergebnisse der Studie lassen sich wie folgt zusammenfassen:
- Dutasterid zeigte in der Dosierung von 2,5 mg eine stärkere Wirkung als Finasterid, sowohl in der Einschätzung von Teilnehmern und Untersuchern als auch in der Haarzählung. Es konnte somit gezeigt werden, dass auch der Typ I der 5alpha-Reduktase eine Bedeutung in der Entstehung und Behandlung der AGA hat.
- Sowohl Finasterid als auch Dutasterid wurden gut vertragen. Als unerwünschte Wirkungen trat lediglich ein Nachlassen des Verlangens nach Sexualität (Libido) bei 9 Männern in der 2,5 mg Dutasterid Gruppe und bei 3 Männern in der 5 mg Finasterid Gruppe.
- Finasterid 5 mg/Tag zeigte auch in dieser Studie keinen Vorteil gegenüber der Einnahme von 1 mg Finasterid/Tag.

Prof. Wolff aus München, Leiter des Expertenrates zum anlagebedingten Haarausfall bei Haarerkrankungen.de, kommentierte die Studienergebnisse wie folgt:
"Die Studie zeigte eine Überlegenheit von 2,5 mg Dutasterid gegenüber Finasterid 5,0 mg. Man muss jedoch betonen, dass die Studie zwar aktuell publiziert wurde, die Daten der Untersuchung jedoch schon etwas älter sind. Zwischenzeitlich hat die Herstellerfirma von Dutasterid alle weiteren Studien zum Haarausfall gestoppt, und weitere Studien sind von Herstellerseite nicht geplant. Eine Zulassung von Dutasterid zur Behandlng der AGA des Mannes aufgrund der vorliegenden Daten ist nicht möglich, dafür waren die Teilnehmerzahl der Untergruppen zu gering und die Dauer der Untersuchung mit 24 Wochen zu kurz. Ich habe in unserer Haarsprechstunde bisher keinem Patienten Dutasterid verschrieben, und werde auch in Zukunft sehr zurückhaltend sein. Mein Hauptbedenken ist, dass in der Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung lediglich 0,5 mg Dutasterid pro Tag eingesetzt werden. Die Nebenwirkungen einer Einnahme von 2,5 mg des Wirkstoffes über viele Jahre sind jedoch unklar. Dies wird auch von den Autoren der Studie betont.

Quelle: Olsen et al.: The importance of dual 5a-reductase inhibition in the treatment of male pattern hair loss: Results of a randomized placebo-controlled study of dutasteride versus finasteride. J Am Acad Dermatol 2006;55:1014-23.

Weitere News-Beiträge

2006
27. November 2006 Universitäten Düsseldorf und Bonn suchen Männer mit anlagebedingtem Haarausfall für Studie ... → mehr

20. November 2006 Studie zum Haargewicht unter Behandlung mit 1mg Finasterid/Tag ... → mehr

4. November 2006 "Macht euer Ding und verbiegt euch nicht" ... → mehr

25. Oktober 2006 Kurzmeldung: Thema Kreisrunder Haarausfall bei Stern TV ... → mehr

23. Oktober 2006 Expertenrat mit Prof. Rolf Hoffmann zu zukünftigen Therapieformen ... → mehr

9. Oktober 2006 Online-Test zu Haarausfall und Haarproblemen ... → mehr

25. September 2006 Follikuläres Targeting bei Haarerkrankungen ... → mehr

12. September 2006 2. Tag des Zweithaars am 21.Oktober 2006 ... → mehr

31. August 2006 Neue Studie zu Finasterid bei Frauen ... → mehr

15. August 2006 Hauttag 2006 am 20. September ... → mehr

5. August 2006 Weitere Berichte von der EHRS Tagung in London ... → mehr

23. Juli 2006 Untersuchung der Zinkwerte bei Haarausfall ... → mehr

10. Juli 2006 Bericht von der EHRS Tagung ... → mehr

26. Juni 2006 Tagung der Haarforscher in London ... → mehr

11. Juni 2006 Projekt zur biotechnologischen Forschung ... → mehr

27. Mai 2006 Bericht zur Behandlung der übermäßigen Gesichtsbehaarung der Frau ... → mehr

12. Mai 2006 Neue Forensoftware ... → mehr

8. Mai 2006 Studie zur Genetik der Alopecia areata ... → mehr

24. April 2006 Menīs Health kürt zum 10jährigen Bestehen die Männer des Jahrzehnts ... → mehr

13. April 2006 Informationen zum Wirkungsmechanismus von Minoxidil ... → mehr

31. März 2006 Preissenkung bei Haarliteratur ... → mehr

20. März 2006 Ausweitung der Informationen zur Haartransplantation ... → mehr

7. März 2006 Informationen zur Behandlung des kreisrunden Haarausfalls (Alopecia areata) ... → mehr

22. Februar 2006 Universitäten Düsseldorf und Bonn suchen weiterhin Teilnehmer für Studie ... → mehr

7. Februar 2006 Informationspaket der Initiative ProHaar ... → mehr

31. Januar 2006 Diffuser Haarausfall und Eisenmangel ... → mehr

22. Januar 2006 Stellungnahme von Prof. Wolff zur Alfatradiol Studie ... → mehr

17. Januar 2006 Frauen mit übermäßiger Körperbehaarung für TV-Beitrag gesucht ... → mehr

6. Januar 2006 Studie zur Wirksamkeit von Alfatradiol ... → mehr

Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
2000 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2000 anzeigen
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2018 medical project design GmbH