sie sind hier: startseite / aktuelles

Aktuelles

"Macht euer Ding und verbiegt euch nicht"
4. November 2006 - Dr. Jens Meyer

Haarausfall, egal welcher Art, bedeutet für die Betroffenen oft einen gravierenden Einschnitt in das Selbstwertgefühl und damit auch in den Alltag überhaupt. Viele Besucher dieser Website kennen dieses Problem, eventuell schon seit Jahren. Mal kann keine eindeutige Diagnose gestellt werden, es gibt keine wirksame Behandlung, oder die Medikamente entsprechen in Ihrer Wirkung nicht den zumeist hochgesteckten Erwartungen. Trozdem gibt es auch viele Personen, die ihren ganz eigenen Weg finden, mit dem Haarausfall erfolgreich umzugehen. Sei es durch eine Therapie, eine innere Neuausrichtung, oder auch beides zusammen. Björn Meyer ist einer von ihnen. Seit über 10 Jahren hat er so gut wie keine Haare mehr am gesamten Körper. In einem Interview mit Haarerkrankungen.de berichtet er über seine Erfahrungen in den Jahren und die Veränderungen in seinem Leben.

Björn Meyer 1993
Björn Meyer im Jahre 1993

Björn Meyer 2005
Björn Meyer im Jahre 2005

Herr Meyer, Sie haben vor vielen Jahren alle Ihre Haare durch eine Alopecia areata universalis verloren. Seit über 5 Jahren sind Sie auch als Webmaster für das Haarportal Haarerkrankungen.de tätig. War das Zufall, oder haben Sie diesen Job gerade wegen Ihres Haarverlustes angenommen?

Nein, das war Zufall. Sicherlich habe ich dadurch einen anderen Hintergrund bei der Betreuung der Website als jemand, der mit seinen Haaren keine "Probleme" hat, aber letztlich macht es in meiner Arbeit keinen Unterschied.

Wie war das damals? In welchem Zeitraum haben Sie Ihre Haare verloren, und sind Sie dann zunächst auch von Arzt zu Arzt gerannt?

Bis zum Sommer 1995 hatte ich noch richtig lange Haare. Dann habe ich unterm Kinn eine haarlose Stelle in meinem Bartwuchs bemerkt, etwa so groß wie eine Fingerkuppe. Da der Hausarzt meinte, das wachse wohl wieder zu, habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht. Bis meine Freundin auch an meinem Hinterkopf haarlose Areale gefunden hat. Dann ging natürlich die Odyssee los - Kortison brachte nicht den gewünschten Erfolg. Bei der UV-Bestrahlung hatte ich am ehesten das Gefühl, dass sie im Sinne der Therapie was bewirkt hätte, hätte meine Kopfhaut nicht durch die Bestrahlung so einen üblen "Sonnenbrand" bekommen. Ein Heilpraktiker hat zwar sehr interessante Versuche mit mir gemacht, aber von Erfolg war das alles auch nicht gekrönt. Schließlich brachte der von einer Hautklinik vorgeschlagene Therapie-Versuch mit Dapson außer Nebenwirkungen und regelmäßigen Blutkontrollen nichts ein, so dass ich beschloss, sowohl auf die Einnahme von Medikamenten, die meiner Gesundheit eher schadeten, als auch auf meine langen Haare zu verzichten.

Am Morgen der Hochzeit meiner Schwester hab ich mir eine Glatze rasiert - also etwa fünf Monate nach Beginn des Haarausfalls.

Welche Auswirkungen hatte der Haarverlust auf Ihr Privat- und Berufsleben?

Natürlich war ich selbst zunächst sehr niedergeschlagen. Immerhin war ich stolz auf meine langen Haare. Meine Freundin, meine Familie und meine Freunde haben aber zu mir gehalten, von daher gab es im Privatleben keine Probleme. Im Berufsleben schon gar nicht, da ich zu dem Zeitpunkt noch Student war. Bei meiner ersten Festanstellung wurde ich im Bewerbungsgespräch zwar auf meine "Frisur" angesprochen, angestellt wurde ich dennoch. Und seit knapp zehn Jahren bin ich selbstständig - da weiß mein Chef natürlich bestens Bescheid.

Oft verlaufen Begegnungen mit Fremden eher lustig (oder zumindest sehe ich das so). Mal werde ich vorsichtig und um viele Ecken lavierend gefragt, ob ich eine Chemotherapie machen würde. Kleine Kinder rufen mal "Du hast ja gar keine Haare", worauf ich meistens mit ungläubigem Staunen antworte: "Was? Echt? Hast du mir die geklaut?" Und schon mache ich mit den Kindern Blödsinn. Wenn ich nur misstrauisch beäugt werde, als wäre ich ein Außerirdischer, dann verteil ich auch mal "böse Blicke". Ich gehe also offensiv damit um, binde es aber auch nicht jedem auf die Nase.

Außerdem denke ich, dass ich mit Glatze ganz gut aussehe. Viele, die mich mit Mähne schon kannten, sind auch der Meinung, dass mir diese Frisur besser stehe. Ohnehin ist fraglich, ob ich heute noch lange Haare hätte - meine Geheimratsecken waren vor elf Jahren schon ganz gut sichtbar. Sicherlich hätte ich heute eine Kurzhaarfrisur. So hab ich eben eine Extrem-Kurzhaarfrisur.

Gab es einen bestimmten Punkt, an dem sie beschlossen haben: "So, ich finde mich jetzt damit ab und mache mein eigenes Ding?"

Ja - wie bereits schon erwähnt, war der Dapson-Versuch der Auslöser dafür, dass ich mit Heilversuchen aufgehört habe. Statt meine Gesundheit zu ruinieren, habe ich lieber auf meine Haare verzichtet.

Klar hätte ich nichts dagegen, wenn meine Haare freiwillig wiederkämen (und tatsächlich ist es auch so, dass mir einige hundert Haare auf dem Kopf wachsen, nur sind die ganz fein und werden selten länger als 4 bis 5 mm), aber ich werde keine seltsamen Pillen mehr dafür schlucken.

Sie sind mittlerweile mehrere Jahre selbstständig tätig, sind Familienvater und haben 2 Kinder. Wäre Ihr Leben mit Haaren anders verlaufen?

Ein klares Nein. Ich habe mich nie versteckt oder auf etwas verzichtet, nur weil ich keine Haare mehr hatte.

Das einzige, was wirklich anders wäre: Mir würden beim Fahrradfahren wohl nicht so häufig Insekten in die Augen oder gar die Nase fliegen, hätte ich noch Wimpern oder Haare in der Nase. Ach ja - und ich verzichte eindeutig auf Friseurbesuche.

Der "ultimative Kurzhaarschnitt" war für Sie als Rockmusiker mit "langer Mähne" definitiv nicht die Idealvorstellung. Welchen Tipp würden Sie Betroffenen geben, die in einer ähnlichen Situation stecken, wie Sie damals?

Macht einfach weiter euer Ding. Definiert euch nicht über das Äußere. Wenn ihr wisst, wer ihr seid, dann braucht ihr auch keine Haare.

Sicherlich ist das für Männer etwas einfacher als für Frauen, oder?

Ja, das ist leider wahr. Ein Mann mit Glatze ist "normal". Aber letztlich ist es auch bei Frauen der gleiche Ratschlag: Definiert euch nicht über das Äußere. Dieser ganzer Wahn mit Schönheitsidealen pervertiert meiner Meinung nach gerade die Rolle der Haare: An allen Stellen, an denen Haare wachsen, wird gezupft, rasiert, gewachst und gelasert, damit die Beine glatt, die Brauen geformt und die Achseln haarfrei sind, selbst die Schambehaarung muss dran glauben - nur oben auf dem Kopf, da sollen die Haare wachsen wie gedüngter Rasen.

Also wiederhole ich mich: Macht euer Ding und verbiegt euch nicht.

Herr Meyer, vielen Dank für das Gespräch und Ihre Offenheit.

Gehören Sie auch zu den Personen, deren Leben durch Haarausfall stark beeinträchtig wurde? Sie haben es aber sozusagen "geschafft", damit umzugehen? Dann schreiben Sie uns Ihre eigene Geschichte zur Veröffentlichung auf Haarerkrankungen.de - gerne auch anonym. Egal, um welche Art von Haarausfall es sich handelt. So können andere Betroffene von Ihren Erfahrungen profitieren. Schicken Sie hierzu einfach eine Mail an Haarausfall@haarerkrankungen.de
(Hinweis: Als Erfolgsgeschichte getarnte Produktwerbungen werden nicht veröffentlicht).

Weitere News-Beiträge

2006
14. Dezember 2006 Studie zum Vergleich von Finasterid mit Dutasterid ... → mehr

27. November 2006 Universitäten Düsseldorf und Bonn suchen Männer mit anlagebedingtem Haarausfall für Studie ... → mehr

20. November 2006 Studie zum Haargewicht unter Behandlung mit 1mg Finasterid/Tag ... → mehr

25. Oktober 2006 Kurzmeldung: Thema Kreisrunder Haarausfall bei Stern TV ... → mehr

23. Oktober 2006 Expertenrat mit Prof. Rolf Hoffmann zu zukünftigen Therapieformen ... → mehr

9. Oktober 2006 Online-Test zu Haarausfall und Haarproblemen ... → mehr

25. September 2006 Follikuläres Targeting bei Haarerkrankungen ... → mehr

12. September 2006 2. Tag des Zweithaars am 21.Oktober 2006 ... → mehr

31. August 2006 Neue Studie zu Finasterid bei Frauen ... → mehr

15. August 2006 Hauttag 2006 am 20. September ... → mehr

5. August 2006 Weitere Berichte von der EHRS Tagung in London ... → mehr

23. Juli 2006 Untersuchung der Zinkwerte bei Haarausfall ... → mehr

10. Juli 2006 Bericht von der EHRS Tagung ... → mehr

26. Juni 2006 Tagung der Haarforscher in London ... → mehr

11. Juni 2006 Projekt zur biotechnologischen Forschung ... → mehr

27. Mai 2006 Bericht zur Behandlung der übermäßigen Gesichtsbehaarung der Frau ... → mehr

12. Mai 2006 Neue Forensoftware ... → mehr

8. Mai 2006 Studie zur Genetik der Alopecia areata ... → mehr

24. April 2006 Menīs Health kürt zum 10jährigen Bestehen die Männer des Jahrzehnts ... → mehr

13. April 2006 Informationen zum Wirkungsmechanismus von Minoxidil ... → mehr

31. März 2006 Preissenkung bei Haarliteratur ... → mehr

20. März 2006 Ausweitung der Informationen zur Haartransplantation ... → mehr

7. März 2006 Informationen zur Behandlung des kreisrunden Haarausfalls (Alopecia areata) ... → mehr

22. Februar 2006 Universitäten Düsseldorf und Bonn suchen weiterhin Teilnehmer für Studie ... → mehr

7. Februar 2006 Informationspaket der Initiative ProHaar ... → mehr

31. Januar 2006 Diffuser Haarausfall und Eisenmangel ... → mehr

22. Januar 2006 Stellungnahme von Prof. Wolff zur Alfatradiol Studie ... → mehr

17. Januar 2006 Frauen mit übermäßiger Körperbehaarung für TV-Beitrag gesucht ... → mehr

6. Januar 2006 Studie zur Wirksamkeit von Alfatradiol ... → mehr

Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
2000 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2000 anzeigen
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2018 medical project design GmbH