sie sind hier: startseite / aktuelles

Aktuelles

Projekt zur biotechnologischen Forschung
11. Juni 2006 - Dr. Jens Meyer

Der anlagebedingte Haarausfall (androgenetische Alopezie) ist bei Frauen und Männern die häufigste Form von Haarverlust. Wenngleich sich der Haarausfall bei Frau und Mann klinisch meist unterschiedlich zeigt, so sind dennoch die zugrundeliegenden, zur Haarlosigkeit führenden Mechanismen dieselben. Es kann davon ausgegangen werden, dass aufgrund genetischer Prägung bestimmte Haarfollikel am Oberkopf eine verstärkte Empfindlichkeit gegenüber Androgenen aufweisen. Die Forschungsergebnisse der letzten Jahre haben eine Vielzahl diagnostisch und therapeutisch bedeutsamer Erkenntnisse hervorgebracht. Daraus haben sich etablierte Therapien wie Finasterid für den Mann und Minoxidil-Lösung für Mann und Frau entwickelt. In fortgeschrittenen Stadien der androgenetischen Alopezie ist die Haartransplantation eine effektive Therapieoption. Mit der Zeit, bei einer weit fortgeschrittenen Haarlosigkeit, steht jedoch nur noch eine ungenügende Zahl an Spenderhaaren zur Verfügung. Dann ist eine Haartransplantation nicht mehr möglich. Hier liegt ein Ansatz der biotechnologischen Forschung, aus körpereigenen Haarwurzelzellen neue Haare zu züchten.

Mit diesen körpereigenen Zellen soll es in Zukunft gelingen, Haarverlust noch effektiver und schonender zu behandeln. Neue Entwicklungen zu Haarfollikelstammzellen lassen hoffen, dass sich neue Therapieoptionen entwickeln. Seit vielen Jahren ist bekannt, dass spezielle Zellen der Haarwurzel in der Lage sind, nach Zellkultur und Unterspritzung in die Haut neue Haare wachsen zu lassen. Man nimmt an, dass es sich um sog. adulte mesenchymale Stammzellen des Haares handelt, die Haarwuchs generell steuern. Bis vor wenigen Jahren war es nicht möglich, diese Zellen in Nährmedien zu züchten, welche frei von tierischen Bestandteilen waren. Durch lange Testungen ist es dem Team um Prof. Hoffmann jedoch gelungen, komplett biotechnologisch hergestellte Nährmedien zu entwickeln, in welchen die Haarwurzelzellen optimal wachsen.

Auf der Website Trichotissue.de stellt Prof. Hoffmann aktuell den Stand seines Projektes zur biotechnologischen Haarforschung vor. Der Plan für die Zukunft ist es, mit einer Herstellungserlaubnis Pilotstudien nach dem Arzneimittelgesetz (AMG) durchzuführen.

Weitere News-Beiträge

2006
14. Dezember 2006 Studie zum Vergleich von Finasterid mit Dutasterid ... → mehr

27. November 2006 Universitäten Düsseldorf und Bonn suchen Männer mit anlagebedingtem Haarausfall für Studie ... → mehr

20. November 2006 Studie zum Haargewicht unter Behandlung mit 1mg Finasterid/Tag ... → mehr

4. November 2006 "Macht euer Ding und verbiegt euch nicht" ... → mehr

25. Oktober 2006 Kurzmeldung: Thema Kreisrunder Haarausfall bei Stern TV ... → mehr

23. Oktober 2006 Expertenrat mit Prof. Rolf Hoffmann zu zukünftigen Therapieformen ... → mehr

9. Oktober 2006 Online-Test zu Haarausfall und Haarproblemen ... → mehr

25. September 2006 Follikuläres Targeting bei Haarerkrankungen ... → mehr

12. September 2006 2. Tag des Zweithaars am 21.Oktober 2006 ... → mehr

31. August 2006 Neue Studie zu Finasterid bei Frauen ... → mehr

15. August 2006 Hauttag 2006 am 20. September ... → mehr

5. August 2006 Weitere Berichte von der EHRS Tagung in London ... → mehr

23. Juli 2006 Untersuchung der Zinkwerte bei Haarausfall ... → mehr

10. Juli 2006 Bericht von der EHRS Tagung ... → mehr

26. Juni 2006 Tagung der Haarforscher in London ... → mehr

27. Mai 2006 Bericht zur Behandlung der übermäßigen Gesichtsbehaarung der Frau ... → mehr

12. Mai 2006 Neue Forensoftware ... → mehr

8. Mai 2006 Studie zur Genetik der Alopecia areata ... → mehr

24. April 2006 Menīs Health kürt zum 10jährigen Bestehen die Männer des Jahrzehnts ... → mehr

13. April 2006 Informationen zum Wirkungsmechanismus von Minoxidil ... → mehr

31. März 2006 Preissenkung bei Haarliteratur ... → mehr

20. März 2006 Ausweitung der Informationen zur Haartransplantation ... → mehr

7. März 2006 Informationen zur Behandlung des kreisrunden Haarausfalls (Alopecia areata) ... → mehr

22. Februar 2006 Universitäten Düsseldorf und Bonn suchen weiterhin Teilnehmer für Studie ... → mehr

7. Februar 2006 Informationspaket der Initiative ProHaar ... → mehr

31. Januar 2006 Diffuser Haarausfall und Eisenmangel ... → mehr

22. Januar 2006 Stellungnahme von Prof. Wolff zur Alfatradiol Studie ... → mehr

17. Januar 2006 Frauen mit übermäßiger Körperbehaarung für TV-Beitrag gesucht ... → mehr

6. Januar 2006 Studie zur Wirksamkeit von Alfatradiol ... → mehr

Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
2000 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2000 anzeigen
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH