Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / aktuelles

Aktuelles

Neue Studie zu Zell-basiertem Verfahren für den anlagebedingten Haarausfall
10. Mai 2020 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Ein Team japanischer Forscher hat aktuell die Ergebnisse einer Studie zu einem neuen Therapieansatz für Frauen und Männer mit androgenetische Alopezie veröffentlicht, und zwar in den renommierten Fachmagazin "Journal of the American Academy of Dermatology" (www.JAAD.org).

Bei diesem Zell-basierten Verfahren wird zunächst eine Gewebeprobe vom Hinterkopf entnommen und dann weiterverarbeitet. Es werden einzelne Haare präpariert, aus denen sogenannte Tassenzellen vom unteren Pol der Haarwurzel isoliert werden. Im nächsten Schritt werden diese Tassenzellen millionenfach vervielfältigt, um letztlich in das betroffene Kopfhautareal injiziert zu werden. Der postulierte Wirkmechanismus des Verfahrens ist die Integration von Tassenzellen in verkümmerte, von anlagebedingtem Haarausfall betroffene Haarwurzeln. Hierdurch sollen aus feinen Haaren wieder kräftige, verjüngte Haare wachsen.

Teilnehmer der Studie waren 50 Männer und 15 Frauen der Altersgruppe 33 bis 64 Jahre mit anlagebedingtem Haarausfall (androgenetische Alopezie, AGA). Sie erhielten Injektionen der Tassenzellen-Lösung an drei verschiedenen Stellen in drei unterschiedlichen Konzentrationen, plus der Injektion einer wirkstoff-freien Placebo-Lösung an einer vierten Stelle. Das Ergebnis zeigte im Vergleich zur Placebo Region eine signifikante Zunahme der Haardichte und der Haardicke nach sechs und neun Monaten, sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. Nach zwölf Monaten ließ der Effekt der einmaligen Injektion wieder nach. Auch war das gute Ergebnis nur in dem Injektionsareal zu verzeichnen, das die niedrigste Konzentration an Zellen erhalten hatte. Offensichtlich gilt hier nicht der Grundsatz "mehr hilft mehr".

Ermutigt durch die guten Ergebnisse will sich das Forscherteam nun den folgenden Fragen widmen: Sind noch niedrigere Zellkonzentrationen in den Injektionen eventuell noch wirksamer? Wie oft und in welchen Abständen müssen die Injektionen wiederholt werden? Lassen sie die Ergebnisse auch in größeren Gruppen von Betroffenen zeigen, und wird die Verbesserung des Haarwuchses auch in Übersichtsfotografien nachweisbar sein? Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Weitere News-Beiträge

2020
Archiv
2022 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2022 anzeigen
2021 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2021 anzeigen
2019 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2019 anzeigen
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
2000 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2000 anzeigen
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH