sie sind hier: startseite / aktuelles

Aktuelles

Behandlung von Haarausfall bei Frauen in spezialisierten Haarsprechstunden
12. September 2010 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Am 28.7.2010 fand im Rahmen der Münchner Fortbildungswoche für Hautärzte (3200 Teilnehmer) ein Seminar zum Thema “Haarausfall der Frau in der Haarsprechstunde” statt. Die beiden erfahrenen Haarexperten Prof. Ralph Trüeb aus Zürich und Dr. Andreas Finner aus Berlin gingen dazu auf neueste Erkenntnisse zum Haarausfall der Frau und auf das Vorgehen in einer speziellen Haarsprechstunde ein.

Als erster Redner stellte Prof. Trüeb dar, welche Haarerkrankungen bei der Frau vorkommen. Häufig ist das diffuse Effluvium, welches auf einer Störung des Haarkreislaufes mit verstärktem Haarwechsel beruht. Hier kommen viele Ursachen in Frage, die oft Monate zurückliegen und sorgfältig abgeklärt sowie korrigiert werden müssen. Auch saisonal kann es zu einem vermehrten Ausgehen von Haaren kommen, seltener im Frühjahr und häufiger im Spätsommer. Als zusätzliche Behandlungsmaßnahme hat sich in einer wissenschafltichen Studie bei diffusem Haarausfall die Einnahme einer Kombination von Medizinalhefe, Aminosäuren und B-Vitaminen (Handelspräparat Pantovigar) wirksam gezeigt: Der Anteil von Haaren in der Wachstumsphase stieg. Das ebenfalls enthaltene Cystin, ein Hauptbestandteil der Haare, hat außerdem antioxidative Eigenschaften, die einer Haaralterung entgegenwirken können.

Der anlagebedingte Haarausfall der Frau geht mit einer allmählichen Lichtung im Scheitel- und Seitenbereich einher- ein Teil der Haare schrumpft und wird zu Flaumhaaren. Dies betrifft jedoch bei der Frau nie alle Haare, so dass keine vollständige Kahlheit auftritt. Wichtig sind ein Ausschluss von Hormonstörungen sowie eine rechtzeitige und dauerhafte Behandlung. Als zugelassene Medikamente stehen Kopfhautlösungen mit Minoxidil oder Alfatradiol zur Verfügung. Nimmt die Frau eine Pille ein, sollte ein geeignetes Präparat gewählt werden. Auch an die richtige Haarpflege, eine Behandlung von Kopfhautentzündungen und die seltener vorkommende Alopecia areata oder vernarbende Alopezien muss gedacht werden.

Im zweiten Teil des Seminars ging Dr. Finner auf die praktische Durchführung einer Haarsprechstunde ein. Zunächst sei hier ein ausführliches Gespräch über die Vorgeschichte und die Beschwerden erforderlich. Anschließend sollte eine gründliche Untersuchung von Haaren, Kopfhaut, Nägeln und übriger Haut erfolgen. Dies umfasst auch die Auflichtmikroskopie sowie den Zupftest. So können an verschiedenen Kopfarealen die Haarqualität, der Haardurchmesser, die Kopfhaut sowie die Aktivität des Haarausfalls beurteilt werden. Auch ein eventuelles Nachwachsen kann bereits erkannt werden. Oft sind Laboruntersuchungen notwendig, gelegentlich auch eine Gewebeprobe. Das traditionell durchgeführte Trichogramm (Zupfen von Haaren und Auszählen verschiedener Wachstumsphasen) kann durch ein modernes TrichoScan ersetzt werden. Dabei kann computergestützt nach Rasur eines kleinen Kopfhautareals der Anteil wachsender und ruhender Haare, die Prozentzahl kräftiger und dünner Haare sowie die Haardichte bestimmt werden.

Neuerdings ist auch eine einfache Bestimmung der Haardichte ohne Rasur mittels TrichoScan smart möglich. So können der Ausgangszustand und der Behandlungserfolg einer Therapie beurteilt werden, indem an derselben Kopfhautstelle gemessen wird. Damit kann auch bei Patientinnen in frühen Stadien einer Alopezie, wo auf großen Fotos wenig zu sehen ist, eine Aussage zum Verlauf nach einigen Monaten gemacht werden. So laesst sich die Motivation zur dauerhaften Behandlung steigern.

Abschließend ging Dr. Finner auf die Fortschritte der Haartransplantation bei Frauen ein. Die vom Hinterkopf entnommenen Transplantate werden einzeln in mikroskopisch kleine Schlitze gesetzt. In schweren Stadien des anlagebedingten Haarausfalls kann so dauerhaft eine sichtbare Verdichtung mittels tausender Haare erreicht werden. Im letzten Teil des Seminars wurden zahlreiche Fragen gestellt, auch zur Abrechnung der Leistungen. Dr. Finner erklärte, dass eine ausführliche Haarsprechstunde mit vertiefter Diagnostik und digitaler Erfolgskontrolle eine Selbstzahlerleistung ist, welche aber von den Patientinnen gern wahrgenommen wird.

Adressen von Hautärzten, die spezielle Haarsprechstunden anbieten, sind unter www.trichocare.de aufgelistet.

Weitere News-Beiträge

2010
14. Dezember 2010 Cloning und Stammzellen zur Behandlung des Haarausfalls - funktioniert es? ... → mehr

15. November 2010 Basisdiagnostik bei diffusem Haarausfall ... → mehr

24. Oktober 2010 Aktuelles zur Alopecia areata ... → mehr

1. Oktober 2010 Fernsehproduktion zum Thema Haarerkrankungen ... → mehr

16. September 2010 Haarwuchsmittel zwischen Werbung und Wissenschaft ... → mehr

27. August 2010 Haarausfall – Was tun? ... → mehr

8. August 2010 Aktuelles zur Behandlung von anlagebedingtem Haarausfall ... → mehr

9. Juli 2010 Wenn das Gesicht mit dem Alter wächst ... → mehr

21. Juni 2010 Neue Trends der Haartransplantation- Kongress ESHRS 2010 ... → mehr

5. Juni 2010 Berichte der EHRS Tagung 2009 in Graz online ... → mehr

16. Mai 2010 Studie zur Genetik der Alopecia areata wird auch in 2010 fortgesetzt ... → mehr

01. Mai 2010 Fernsehsendung im RBB zu Haarproblemen ... → mehr

14. April 2010 Seminare zum Umgang mit Haarausfall im Alltag ... → mehr

1. April 2010 Ökotest testet Mittel gegen Haarausfall ... → mehr

23. März 2010 Konsensuskonferenz zur Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls ... → mehr

11. März 2010 Bundeskongress des Alopecia Areata Deutschland e.V. ... → mehr

25. Februar 2010 Wenn die Kopfhaut schuppt... ... → mehr

5. Februar 2010 Wenn die Haare ausgehen - Für acht von zehn Frauen der Super-GAU ... → mehr

10. Januar 2010 Personen mit Haarerkrankungen für Fernsehdokumentation gesucht ... → mehr

Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
2000 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2000 anzeigen
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH