Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: vermehrter Haarausfall trotz Regaine
2005-06-27
Autor:
biene


Hallo liebes Expertenteam,

bei mir wurde Anfang des Jahres ein AGA festgestellt. Ich verwende Regaine und die Julliette.
Nach einer Besserung nach 3 Monaten (HA blieb unter 100 Haare) gehen mir jetzt verstärkt die Haare wieder aus. Nach dem Waschen sind es 100 bis 150 Haare. An anderen Tagen zähle ich beim Kämmen 30 bis 50 Haare.
Außerdem hat der Hautarzt ein serb.Ekzem festgestellt und mir Dexa Loscon mono verschrieben. Diese Lösung ist doch Kortisonhaltig und verstärkt das Ausfallen der Haare - oder ?

Könnten sie mir bitte sagen, ob die Anzahl der ausfallenden Haare nach dem Waschen bedenklich ist oder nicht ? Muß ich weiterhin damit rechnen, dass immer wieder solche Phasen kommen. Ich komme damit einfach nicht zurecht. Meine Haare sind schon recht dünn geworden. Außerdem fallen die Haare bei mir nicht nur am Oberkopf aus, sondern am ganzen Kopf - ich dachte bei AGA sei dies nicht der Fall ?
Ist es richtig, dass die Julliette eine Nachfolgerin der Diane35 ist und ebenso wirksam?
Mein Hautarzt meinte, ich solle mich nicht vom Idealbild der Frau verleiten lassen. die einen prächtigen Haarschopf zu haben hat. Ich solle dazu stehen

Ich hoffe, sie können meine Fragen beantworten.

P.S. Stimmt es, obwohl die Schilddrüsenwerte (normaler Bluttest) i.O. sein können, das trotzdem eine Störung der Schilddrüse vorliegen kann.

Viele Grüße
Dr. Jens Meyer

Experte
Beiträge:57
2005-07-01
Sehr geehrte Fragestellerin,



zu Ihren Fragen:

- Die Kortisonlösung verstärkt den Haarausfall nicht.

- Ein Haarverlust von ca. 50 - 100 Haaren pro Tag ist normal. Hierbei handelt es sich um den normalen täglichen Haarwechsel. Diese Haare wachsen wieder nach. Allerdings können dies individuell auch mehr sein. So können z.B. auch jahreszeitliche Einflüsse zu erhöhtem Haarwechsel führen.

- Wenn zusätzlich zum anlagebedingten Haarausfall ein diffuser Haarausfall besteht (Infos hierzu in der Rubrik "Erkrankungen&Behandlung"), kann in einem individuellen Gespräch mit dem Hautarzt und ggf. mit weiterführenden Untersuchungen versucht werden, die Ursache zu finden.

- Die "Wirksamkeit" oder Verträglichkeit von Antibabypillen ist individuell. Vergleichstudien der antiandrogenen Pillen zur Wirksamkeit bei anlagebedingtem Haarausfall gibt es nicht.
- Es gibt verschiedene Schilddrüsenerkrankungen ( z.B. Schildrüsenfunktionstörungen (Über/Unterfunktion) und verschiedene Schilddrüsenentzündungen) und verschiedene Schilddrüsenwerte (z.B Schilddrüsenhormone oder Schilddrüsenautoantikörper). So pauschal ist daher keine Stellungnahme möglich.



Ihr Dr. J. Meyer

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH