Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: Regaine verschrieben, nach 3 Monaten wegen Nebenwirkung abgesetzt.
2005-07-23
Autor:
s_j_lei
Hallo,
meine Frau ging im Januar 2005 wegen Haarausfall (ca. 100 -150 am Tag) zum Hautarzt. Nach Analyse von Haarwurzeln an nur einer Stelle nähe Mittelscheitel (keine Vergleichsprobe!) war die Dianose: übermäßig viele Haare in Ruhe-/ Ausfallphase, hormonell bedingt.
Behandlung: Regaine 2% .
Das vom Arzt nicht angesprochene Shedding hat sich nach ca. 2,5 Wochen eingestellt und dauerte ca. 4 Wochen. Nach Ende der Shedding-Phase stellte sich vermehrtes Wachstum von Gesichtshaaren ein. Nach einer Gesamt-Anwendungsdauer von 3 Monaten hat sie die Behandlung deswegen abgebrochen.
Zu Beginn der Behandlung hat der Hautarzt noch auf den Frauenarzt wegen der hormonellen Störung verwiesen. Dieser hat zunächst "Valette" verschrieben. Als sich die Shedding-Phase einstellte hat der Frauenarzt die Anwendung von "Neo-Eunumin" kombiniert mit "Ell Cranell" Haarwasser empfohlen, was sie mittags in Monat 2 & 3 parallel zu Regaine verwendet hat.
Regaine hat sie seit 15 Wochen abgesetzt und nimmt noch immer die Pille (Neo-Eunumin) und Ell Cranell 2 mal täglich, morgens und abends.
Bis letzte Woche Ausfall von ca. 25-40 Haaren am Tag.
Seit letzter Woche etwas mehr und vermehrt kurze Haare, ca. 2-5 cm lang hauptsächlich an Stirn und Nacken.
Nun die Fragen:
1)Ist letztgenanntes noch Folge von Regaine?
2)Wie lange kann das noch anhalten?
3)Ist mit einem Ausfall aller "kurzen" Haare zu rechnen oder nur der "zusätzlich" gewachsenen?
4)Ist mit wieder steigendem Haarausfall zu rechnen oder verhindert die momentane Behandlung dies?
5)War das Verschreiben von Regaine falsch und sollten wir gegen den Arzt vorgehen, da meine Frau seither unter Angstzuständen leidet und in psychoth. Beh. ist
Dr. Jens Meyer

Experte
Beiträge:57
2005-07-28
Sehr geehrter Fragesteller,



Regaine ist die wirksamste äusserliche Behandlungsform des anlagebedingten Haarausfalls der Frau. Die Sheddingphase ist, wie auch sie beobachten konnten, nur vorübergehend. Erneuter erhöhter Haarwechsel 15 Wochen nach Absetzen von Regaine ist nicht mehr durch dieses Präparat bedingt. Natürlich können wir per Internet nicht herausfinden, woher der aktuelle Haarverlust rührt und wie lange er andauert. Eine eventuell durch Regaine verstärkt auftretende Gesichtsbehaarung bildet sich nach dem Absetzen des Präparates wieder zurück.



Ihr Dr. J. Meyer

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH