Haarerkrankungen.de

login für fachkreise
sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes

Thema: Regaine und Alpecin
2019-10-10 13:06:16
Autor:

Alyx

Guten Tag,

ich (25 J. alt)benutze seit mehreren Jahren Regaine (vom Dermatologen empfohlen). Zurzeit hat sich der Haarausfall sehr stark reduziert.

Ich bin allerdings nun an einem Punkt, an dem ich meine Behandlung durch ein anderes Produkt ergänzen möchte. (Finasterid kommt allerdings nicht in Frage).

Zu Alpecin liegen bislang z.B. nur zweifelhafte wissenschaftliche Befunde vor.
Trotzdem meine Frage: Alpecin soll über seine Koffein-Formel wirken. Koffein führt allerdings zu einer Konstriktion der Blutgefäße und besetzt die Adenosin Rezeptoren. (was Sie natürlich besser wissen als ich als Laie)
Würde die Wirkungsweise von Koffein somit nicht die Wirkungsweise von Regaine schaden und bei seiner Wirkung stören?

Beste Grüße und vielen Dank!

Dr. Uwe Schwichtenberg

Experte
Beiträge:620

2019-10-14 09:30:19

Sehr geerhter Fragesteller


Es gibt keine belastbaren Hinweise darauf, dass Koffein an der Kopfhaut einen wesentlichen pharmakologischen Effekt in Bezug auf anlagebedingten Haarausfall hat. Die gefäßverengende Wirkung bezieht sich auf hirnversorgende Gefäße, Gefäße der Peripherie werden erweitert, die Phantasie bzgl. der Haarwurzel ist eine durchblutungsfördernde Wirkung, ähnliches hat man vom Minoxidil erwartet. Die Untersuchungen zur Wirkweise des Minoxidils haben jedoch gezeigt, dass es so einfach nicht ist. Minoxdil wirkt vermutlich über Wachstumsfaktoren nicht aber über die Durchblutung. Zur Kombination mit Minoxidil gibt es keine Untersuchungen.


Ihr Dr. Uwe Schwichtenberg

BC Support-Forum
v1.6 © 2013