Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: Regaine - Haare fallen trotzdem aus
2021-10-31
Autor:
Martina08
Sehr geehrte Experten,
nachdem mir eine Gynäkologin dringend angeraten hat, „ab 40 solle man die Pille nicht mehr nehmen“, habe ich eine mittlerweile 3-jährige Odyssee hinter mir, was den dann einsetzenden starken Haarausfall betrifft (bereits seit ich 20 bin fallen mir vermehrt Haare aus, aber ohne subjektiv belastende optische Einbußen). Die Minipille, welche mir die Gynäkologin als Alternative zu meiner jahrelang bestens vertragenen Mikropille verschrieben hat, habe ich dann überhaupt nicht vertragen, seitdem (vor ca. 1,5 Jahren) nutze ich die Hormon-Spirale Kyleena. Zu Beginn des Haarausfalls habe ich einen Dermatologen aufgesucht, welcher mir Ell Cranell empfohlen hat, zusätzlich Priorin Kapseln. Dies hat überhaupt nicht geholfen, trotzdem ich zunächst mehrere Monate abgewartet habe. Seit nunmehr einem Jahr bin ich eigenmächtig auf Regaine Schaum für Frauen umgestiegen und nehme zusätzlich hin und wieder für einige Wochen Priorin. Sämtliche Blutwerte, auch Hormone, Schilddrüse etc., was eben so in Frage kommt, sind immer alle im Normbereich. Unter Regaine wachsen zwar einige kleine Härchen nach, es fallen aber immer noch 100 aus (jeden zweiten Tag zähle ich beim Fönen die Haare im Waschbecken).
Meine Hautärztin sagt nun, ich soll die Pille wieder nehmen, einen anderen Ausweg wüsste sie auch nicht.
Die Haare sind mittlerweile sehr ausgedünnt und die Kopfhaut wird sichtbar.
Leider habe ich das Gefühl, dass keiner der Ärzte, die ich aufgesucht habe, wirklich firm ist auf dem Gebiet.
Würden Sie es auch so einschätzen, dass die Pille in meinem Fall Sinn macht, auch wenn ich mit 42,5 Jahren erhöhte Risiken in Kauf nehmen muss? Welche Alternativen sehen Sie noch? Danke!
Dr. Andreas Finner

Experte
Beiträge:548
2021-11-02

Guten Tag,

individuelle Empfehlungen können hier nicht gegeben werden. In den meisten Fällen lässt sich aber mit Minoxidil, ggf. in höherer Konzentration und in Kombination mit Alfatradiol und ggf. PRP erreichen, dass alle täglich ausfallenden Haare in der Messung an derselben Kopfhautstelle feststellbar immer wieder gleich gut nachwachsen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Finner

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH