Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: Mehr Haarverlust unter Regaine ohne Verschlechterung des Gesamtzustandes?
2006-06-28
Autor:
Katja
Seit nunmehr 33 Wochen nehme ich Regaine 2% zweimal täglich, nachdem meine Hautärztin AGA in einem sehr frühen Stadium feststellte.
Ausschlaggebend für meinen Gang zum Hautarzt war die Tatsache, dass ich an Waschtagen deutlich mehr als 100 Haare verlor (um die 180). An Nicht-Waschtagen jedoch nur um die 30-40.

Nach anfänglicher starker Sheddingphase hatte sich mein Haarverlust für ca. 21 Wochen auf einem sehr niedrigen Level eingependelt (ca. 30 Haare an Nicht-Waschtagen und um die 60-70 an Waschtagen= jeden zweiten Tag).

Leider ist mein Haarverlust seit der 28. Woche ca. wieder deutlich höher und inzwischen soger oberhalb der Menge, wegen der ich anfangs überhaupt erst einen Arzt aufsuchte.

Nun meine Frage: da sich meine Haardichte seither nicht sichtlich verschlechtert hat - kann es sein, dass diese Menge jetzt als "normal" anzusehen ist oder liegt hier eine Verschlechterung der Wirkung vor?
Priv. Doz. Dr. Christian Kunte

Experte
Beiträge:318
2006-07-05
Sehr geehrte Katja,

ein durchschnittlicher Haarverlust von etwa 100 Haaren pro Tag ist als normal anzusehen.
Somit liegen Sie derzeit in diesem Durchschnittsbereich.


Eine erneute oder "verspätete" Minoxidil-bedingte Sheddingphase gibt es bei korrekter Anwendung nicht. Dafür können aber zahlreiche andere Faktoren zu Haarwechsel führen. Die Erfahrung zeigt, dass in vielen Fällen lediglich ein vorübergehender diffuser Haarwechsel vorliegt, z.B. durch jahreszeitliche Einflüsse, Eisenmangel, Wechsel von Hormonpräparaten, fieberhaften Erkankungen, Einnahme von Medikamenten, Operationen in Vollnarkose oder Stressepisoden. Minoxidil jedoch wirkt weiter. Entscheidend ist die Stabilisierung des Erscheinungsbildes, und nicht die Anzahl der pro Tag ausfallenden Haare. Je nach individueller Veranlagung ist es auch möglich, dass weitere Schübe des anlagebedingten Haarausfalls auftreten, die nicht oder nur teilweise durch Minoxidil aufgehalten werden können. Im Allgemeinen jedoch gilt, dass Minoxidil-Lösung so lange wirkt, wie sie angewendet wird. Bei den meisten Patientinnen und Patienten reicht die Wirkung aus, um den Haarverlust über viele Jahre hinweg zu stoppen.

Welche Ursache für einen erhöhten Haarwechsel im Einzelfall vorliegt, kann nur im Rahmen eines Besuches bei der Hautärztin oder beim Hautarzt herausgefunden werden. Wir wurden im Expertenrat zwar immer wieder nach individuellen Lösungen gefragt, aber nach wie vor gilt: Eine Untersuchung und Befragung kann nur im persönlichen Kontakt zwischen Ärztin oder Arzt und Patientin oder Patient erfolgen.


Mit freundlichen Grüßen

Dr. C. Kunte

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH