Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes

Zurück zum Forum
Thema: ist das anlagebedingt?
2005-02-24
Autor:
zeroone
Mir persönlich fällt mein Haarausfall seit ca. einen halben Jahr auf. Stirn, Schläfen und am Hinterkopf werden die Haare weniger, die Kopfhaut schaut teilweise durch. Wenn ich an den betroffenen Stellen ziehe, hab ich meist mehrere Haare zwischen den Fingern. Wenn ich am unteren Haarkranz ziehe, kann ich selbst mit großer Kraft kaum ein Haar herausziehen. Ist das typisch für AGA? Ich werde bald 26 Jahre alt. Was ist die schnellstmögliche Zeit die Sie schon beobachtet haben, das jemand eine typische Glatze bei AGA bekam?
Dr. Jens Meyer

Experte
Beiträge:135
2005-03-06
Sehr geehrter Fragesteller,



Auf der Abbildung zur Norwood-Hamilton-Skala in der Rubrik
Erkrankungen&Behandlung
(http://www.haarerkrankungen.de/therapie/hamiltonnorwoodskala.htm) ist zu
erkennen, dass es beim anlagebedingten Haarausfall des Mannes im typischen
Verlauf zunächst zur Ausbildung von "Geheimratsecken" kommt. Später macht
sich auch im Vertexbereich (oberer Hinterkopf) eine Haarlichtung bemerkbar,
bis es schließlich durch Zusammenlaufen der Lichtung von der Stirn und vom
Hinterkopf zur Entstehung der typischen "Glatze" kommt. Die Haare im unteren
Schläfenbereich und am unteren Hinterkopf bleiben erhalten. Abweichend
hiervon kann sich die Haarlichtung aber auch alleine vom Hinterkopf oder vom
Stirnansatz her ausbreiten, in der Abbildung dargestellt durch die Pfeile
oben und unten. Letztendlich kommt es jedoch auch nach diesen Verläufen zur
Ausbildung der typischen "Vollglatze" (Stadium 7).



Die Verläufe der Entwicklung einer androgenetischen Alopezie können sehr
unterschiedlich sein. Bei einigen Patienten lichten sich die Haare nur sehr
langsam. Bei anderen Patienten tritt der Haarverlust schubweise mit extremem
Haarverlust und rascher Haarlichtung auf. Die Diagnose des anlagebedingten
Haarausfalls ist im Allgemeinen eine Blickdiagnose, d.h. durch einen "Blick"
auf die Kopfhaut zu stellen. Ein Besuch beim Hautarzt wird daher schnell
Klarheit bringen. eine Diagnosestellung per Internet ist nicht möglich.



Ihr Dr. J. Meyer

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH