Haarerkrankungen.de

login für fachkreise
sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zu vernarbendem Haarausfall

ANZEIGE
Zurück zum Forum
Thema: Immunsupression
2020-11-01
Autor:
Juliana
Sehr geehrter Dr. Finner!

Ich leide an Lichen planopilaris und Frontaler Fibrosierender Alopezie. Seit sechs Jahren Immunosporin, nachdem alle anderen Optionen ausgeschöpft waren. Dadurch absoluter Stillstand.
Nun ist es seit einigen Monaten wieder aktiv, das Immunosporin wurde auf 150mg erhöht.

Meine Ärzte sind absolut gespaltener Meinung bzgl der Frage, ob ich wg des Medikamentes ein Corona-Risikopatient bin.

Deshalb wäre ich dankbar für eine unabhängige Einschätzung von Ihrer Seite:

1. Zähle ich aufgrund des Immunsuppressivums zu den Risikopatienten? Ich arbeite in der Grundschule, habe täglich absolut ungeschützten Kontakt zu 25 Kindern ( und teilweise Kollegen), keine Masken, kein Abstand, keine zu öffnenden Fenster im Lehrerzimmer).

2. Falls ich Corona bekäme, müsste ich dann das Immunosporin absetzen?

Vielen Dank für Ihre Antworten und liebe Grüße
Dr. Andreas Finner

Experte
Beiträge:147
2020-11-01

Guten Tag,

eine gewisse Immunsuppression könnte vorliegen.

Die Entscheidung im Einzelfall sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen.

Vielleicht gibt es ja doch Alternativen, zB Quensyl (LPP) oder Dutasterid (FFA), ggf. in Kombination mit äußerlich Kortison oder Tacrolimus oder Unterspritzung mit verdünntem Kortison.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Finnr


BC Support-Forum
v2.0 © 2020