Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: Hormonell bedingter Haausfall
2005-10-20
Autor:
bw
Sehr geehrter Prof. Wolff,
ist eigentlich hormonell und anlagebingter Haarausfall das gleiche?
Mir fallen seit 4 Mon. die Haare diffuss aus. Mein Hautarzt hat mir Haare an 2 versch. Stellen d. Kopfes entnommen und analyisiert. Er sagte, es wäre ein vorübergehender Haarausfall, der hormonell bedingt ist. Ich hatte jetzt 12 Wochen Pantostin angewandt, ohne Erfolg. Jetzt seit ein paar Tagen Regaine. Das komische ist, d. Haare sind von heute auf morgen total ausgefallen, nicht jeden TAg ein paar mehr, sondern immer gleich viele. Sie gehen nicht nur b. Kämmen u. Waschen aus, sondern auch so, wenn ich d. Haare offen trage, rieselt es nur so runter.
Auch weiss ich nicht genau, wie ich Regaine aufragen soll, 1 ml ist ja nicht wirklich viel und nur am Oberkopf, auch wenn sie mir überall ausgehen??
Kann es sein, dass es kar kein anlagebedingter Haarausfall ist und ich das falsche einnehme, was sollte ich denn z. B. bei Blutuntersuchungen alles geprüft werden? Kenn Sie einen guten Haarspezialisten im Raum Regensburg/Neutraubling?? Irgendwie sagt jeder was anderes. Sollte ich mal z. einem Endokrinologen gehen, obw. Frauenarzt u. Hausarzt nix auffälliges feststellen konnten. Ich habe auch seit ca. 1 Jahr sehr viel Stress, kann man evtl. d. Haarausfall hierauf zurückführen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Prof. Dr. Hans Wolff

Experte
Beiträge:33
2005-10-24
Sehr geehrte BW,

anlagebedingter, hormonell bedingter und androgenetischer Haarverlust sind verschiedene Bezeichnungen für eine Erkrankung.
Die Anwendung von Regaine Frauen Lösung ist nur bei anlagebedingtem Haarausfall erforderlich, der sich typischerweise nur am Oberkopf und nicht am gesamten Kopf manifestiert. Deshalb sollte die Regaine Lösung auch nur dort aufgetragen werden. Die empfohlene Menge von 1 ml ist für diese Fläche ausreichend. Zur Anwendung siehe Fragenarchiv.
Liegt ein anlagebedingter Haarausfall ohne Zyklusunregelmäßigkeiten und Hirsutismus mit z.B. unerwünschter Gesichtsbehaarung vor, sind Hormonuntersuchungen in aller Regel nicht erforderlich.
Wir empfehlen das Aufsuchen einer Haarsprechstunde eines niedergelassenen Hautarztes oder einer Hautklinik.
Stress als Ursache von Haarverlust halte ich für nur ganz selten zutreffend.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Prof. Dr. H. Wolff

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH