Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: Hormone wegen Haarausfall und Wechseljahre
2006-08-27
Autor:
rebekka
Seit fast 15 Jahren nehme aus Gründen des androgenetisch bedingten Haarausfalls Diane 35 und Androcur 10. Im Vergleich zu meinen (älteren und jüngeren) weiblichen Geschwistern hat sich diese Therapie offensichtlich ein wenig gelohnt, da ich noch die meisten Haare besitze. Trotz allem bekomme ich fast jeden Jahr einen richtigen Schub und die Haare werden zusehends weniger.
Aufgrund dieser Einnahme bekomme ich regelmäßig alle drei Monate eine komplette Blutuntersuchung (Leber, Hormone, Nieren etc.). Mein Endokrinologe meinte, dass ich wegen der Einnahme nicht in die Wechseljahre komme.
Meine erste Frage ist nun, muss ich aufgrund der jährlichen Schübe mal mit einer Glatze rechnen und zweitens ist das o.k., dass ich nicht in die Wechseljahre komme?



Priv. Doz. Dr. Christian Kunte

Experte
Beiträge:318
2006-09-03
Sehr geehrte rebekka,

der Verlauf des Haarverlustes und der Haarlichtung läßt sich bei keiner Patientin vorhersehen. Jährlich Haarverlust-Schübe treten bei fast allen Menschen auf, meist ohne krankhafte Bedeutung.
Ob ein Ausbleiben der Wechseljahre für Sie problematisch ist, müßten Sie bitte mit Ihrem Gynäkologen klären.



Mit freundlichen Grüßen

Dr. C. Kunte

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH