Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zur Haartransplantation

Zurück zum Forum
Thema: Haartransplantationen bei Frauen
2005-09-09
Autor:
Sab
Sehr geehrter Dr. Neidel,

bei mir (40 Jahre, weibl.) wurde vor 2 Jahren (November 2003) anlagebedingter Haarausfall festgestellt. Seitdem nehme ich Minoxidil 2% 2 x 1 ml täglich. Bei der letzten Kontrolluntersuchung im Juni 2005 hatte ich positive Werte (Anagen 96% und Telogen 4%). Leider gibt es immer wieder Phasen (wie im Augenblick), in denen der Haarausfall wieder verstärkt auftritt (Ursache???). Zum Glück habe ich noch keine kahlen Stellen, aber besonders im Scheitelbereich sind die Haare lichter als früher, und die Haare insgesamt sind weniger geworden. Da ich nicht weiß, wie sich der Haarausfall im Laufe der Jahre weiterentwickeln wird, bin ich froh, dass es heute die Möglichkeit der Haartransplantation gibt.
Meine Fragen an Sie:
1.) Ab wann ist eine Haartransplantation überhaupt sinnvoll?
2.) Wie sind die Erfolgsausichten/Erfahrungswerte bei Frauen?
3.) Müssen lange Haare vor einer Transplantation abgeschnitten werden, und wo kann ich mich über den Operationsablauf informieren)?
4.) Muss oder kann die Therapie mit Minoxidil unmittelbar nach der Transplantation fortgesetzt werden?
5.) Woran kann ich ein kompetentes Haartransplantationszentrum erkennen?

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Fragen!


Mit freundlichen Grüßen

Dr. Frank G. Neidel

Experte
Beiträge:169
2005-09-15
Sehr geehrte Fragestellerin,



danke für Ihre Anfrage. Zu Ihren Fragen:



zu 1. Ab 70% Resthaardichte im Problemgebiet (im Vergleich mit 100% Haardichte im Spendergebiet=Haarkranz)- wird beim Spezialisten festgestellt



zu 2. Bei fachlich qualifiziertem Arzt und Team (Spezialist für Haartransplantation, der sich schwerpunktmäßig damit beschäftigt) liegt die Anwuchsrate zwischen 94 und 98 Prozent, dauerhaftes Wachstum der neuen transplantierten Haare ist garantiert, allgemeiner Haarausfall kann allerdings nicht gestoppt werden.



zu 3. Die Haare müssen natürlich nicht geschnitten werden, soll ja nicht auffallen.
Den genauen Ablauf erfahren Sie in einem ärztlichen persönlichen Beratungsgespräch, das derjenige führen soll, der Sie später auch operiert.



zu 4. Die Therapie mit Minoxidil braucht nicht unterbrochen werden.



zu 5. Nicht immer unbedingt an groß angelegter Werbung, durch Recherche im Internet. Steht der Name eines Arztes für Qualität oder wirbt man allgemein? Sie müssen die Möglichkeit haben, mit dem Arzt direkt zu sprechen, der Sie später auch operiert. Fragen Sie, wie lange er diese Eingriffe ausführt und wie viele Operationen er persönlich gemacht hat. Fragen Sie nach seiner ärztlichen Qualifikation (z.B: Dr. med., Facharzt, Spezialgebiet, Urkunden an den Wänden etc.) Fragen Sie, ob sie behandelte Frauen sprechen oder mit ihnen telefonieren können.



Mit freundlichen Grüßen,



Ihr Dr. Neidel

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH