Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zu vernarbendem Haarausfall

Zurück zum Forum
Thema: Haarbalgentzündung (Folliculitis de calvans)
2011-10-21
Autor:
Eisbär
Ich habe schon seit ca. 5 Jahren eine Folliculitis de calvans. War deswegen schon bei mehreren Hautärzten sowie in 2 Hautklinken.
Die Folliculitis wurde mit zwei verschiedenen Antibiotika sowie einem Zinkpräparat behandelt, welche ich über einen längeren Zeitraum eingenommen habe. Darauf heilte ide Folliculitis mit Narben ab. Vor einigen Tagen mußte ich jedoch feststellen, daß diese wieder ausbricht, da meine Kopfhaut wieder an der vernarbten Stelle zu nässen und zu bluten begann. Da ich erst in 5 Wochen einen Termin in der Hautklinik bekommen habe, wollte ich sie vorab fragen, was ich in der Zwischenzeit tun kann, damit diese nicht mehr nässt? Kann man diese Haarerkrankung überhaupt therapieren, daß sie endlich abheilt oder kann diese auch chronisch werden? Es ist schon verwunderlich, daß es fast 15 Monate nichts mehr gebraucht hat und die Haarentzündung jetzt aufeinmal wieder ausbricht. Gibt es für diese eine Behandlungsmöglichkeit, damit die Haarentzündung endlich ganz abheilt und nicht chronisch wird? Welche Ursachen können diese auslösen? Vielen Dank im voraus!
Dr. Andreas Finner

Experte
Beiträge:165
2011-10-23
Guten Tag,
eine umfassende Abhandlung über die Folliculitis decalvans kann ich hier nicht vornehmen.
Die Ursache ist leider noch unklar, ein schubweiser Verlauf nicht ungewöhnlich.
Bei Wiederbeginn sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden und zumindest eine antibakterielle Lokalbehandlung zB mit einer fusidinsäurehaltigen Creme oder einem Desinfektionsspray begonnen werden.
Längerfristige Ruhephasen konnten teils mit einer Tablettentherapie von Clindamycin und Rifampicin erreicht werden, wobei die Risiken usw. mit den behandelnden Ärzten zu diskutieren sind.
MFG, Dr. Finner

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH