Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes

Zurück zum Forum
Thema: Haarausfall Probleme trotz propecia
2005-04-12
Autor:
junge24
Seit letztem jahr im sommer habe ich wirklich richtig bewusst gemerkt dass ich weniger haare auf den Kopf habe, es war also schon das Ergebnis von haarausgfall zu sehen. Eigentlich nur an der Stirn (nach hinten gewandert) und hinten am Hinterkopf ein wenig. Es wurde immer mehr, sodass ich mich entschieden habe propecia zu nehmen. Ein ergebnis habe ich nicht gesehen. ICh habe 4 Monate propecia genommen und seit 2 Monaten habe ich mir von einer Apotheke Finasterid dass die gleiche Zusammensetzung haben soll verschreiben lassen.
Seit etwa 2 Monaten habe ich ziemlich Probleme mit meiner Kopfhaut, denn sie ist immer auf ne weise entzündet, so fühlt es sich an. Es kribbelt immer ein wenig auf dem Kopf und neige leichter zur schuppenbildung.
Das was mich stört ist dass innerhalb diesen 2 monaten ich ziemlich verstärkten Haarausfall habe. Ich greife mir an den kopf und gehe mit miener hand durch und schon habem ich haare an den Händen. Mit den weissen Enden (sind das die Wurzeln)??
Ich habe auch ein Teerhaltiges Shampoo genommen und das hilft auch nicht.

Meine Frage nun.
1)Was bedeuten diese Anzeichen??
2)bedeutet dies dass Finasterid bei mir nicht hilft (habs nun 6 Monate und wird ja immer schlimmer)
3)Mein arzt hat nie ne Haarprobe entnommen und bin mir seiner Kompetenz unsicher, was sollte ein guter Arzt also machen können um meine Kopfhaut untersuchen zu können und übernimmt diese Untersuchung die Krankenkasse?

Würde mich freuen wenn ich bald eine Antwort bekomme....
MfG
Priv. Doz. Dr. Christian Kunte

Experte
Beiträge:628
2005-04-18
Sehr geehrter Fragesteller,



Zunächst muss klar gestellt werden, dass Apotheken beziehungsweise deren Apotheker keine Medikament wie Propecia verschreiben können.
Nach der Wachstumsphase folgt bei normalem Haarwechsel die Übergangs und dann die Ruhephase. In dieser Phase zieht sich das Haar aus der Tiefe der Kopfhaut in oberflächliche Schichten zurück und wird Kolbenhaar. Die weißen verdickten Enden sind die zurückgezogene Haarzwiebel – ein normaler Vorgang. Dieser Teil der Haarwurzel fällt immer mit aus. Aus dem selben Haarfollikel wird ein neues Haar wachsen.
Nach Ihrer Beschreibung ist ein Zusammenhang der androgenetischen Alopezie und Propecia Therapie mit dem aktuell vorliegenden Haarverlust nicht wahrscheinlich. Die kann auf diesem Weg jedoch nicht abgeklärt und beurteilt werden. Haarverlust kann auch durch Ekzeme ausgelöst werde, vorrangig ist die Behandlung des Ekzems.
Eine Haarprobe ist nur selten wirklich absolut erforderlich. Zu empfehlen ist das Aufsuchen einer Haarsprechstunde bei einem niedergelassenen Hautarzt oder in einer Hautklinik.



Ihr Dr. C. Kunte

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH