Haarerkrankungen.de

login für fachkreise
sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes

Zurück zum Forum
Thema: Finasterid 5mg
2020-06-08
Autor:
tom
Guten Tag, mein Arzt hat mir Finasterid 5mg verschrieben mit dem Hinweis, die Tablette zu vierteln. Ich nehme es jetzt seit drei Monaten und nach anfänglichen Stop des vermehrten Haarausfalles merke ich jetzt wieder eine Zunahme des Haarausfalls (seit circa drei Wochen). Könnte natürlich daran liegen, dass der Wirkstoff einsetzt und jetzt die alten Haare abgestoßen werden oder schlichtweg der natürliche Zyklus. Natürlich ist die Zeit noch zu kurz um ein Urteil zu bilden. Ich möchte fragen, ob es sein kann, dass durch das vierteln der Tablette u.U. das Medikament nicht wirkt? Wen es sein könnte, würde ich auf das Originalpräparat 1mg gehen. Vielen Dank herzlichen Dank.
Dr. Andreas Finner

Experte
Beiträge:558
2020-06-15

Guten Tag,

ein derartiger Effekt kommt beim Finasterid in der Regel nicht vor. 

Ein zusätzlicher Haarwechsel, besonders wenn er nicht nur am Oberkopf auftritt, kann also andere zurückliegende Ursachen haben, zB. eine fieberhafter Erkrankung vor 3 Monaten.

Das kann man in einer Haarsprechstunde abklären.

Die Teilung der Tablette ist gerade am Anfang der Therapie ein zusätzlicher Unsicherheitsfaktor, den Sie mit 1 mg nicht hätten. International werden zunehmend kleinere Dosierungen von 0,5 mg und darunter als ausreichend angesehen.

GGf. kann mit Minoxidil kombiniert werden.

MFG,

Dr. Finner

www.trichomed.com

BC Support-Forum
v2.0 © 2020