sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes

Thema: Erblichbedingter oder diffuser HA?
Autor:

Luke

2018-05-01 00:50:20

Hallo Experten-Team,
ich leide ca. seit meinem 19. Lebensjahr an HA.
Mit 20 war ich bei einem Hautarzt, der mir an einer kleinen Stelle, am betroffenen Hinterkopfbereich, die Haare abrasiert hat, dies hatte er fotodokumentarisch festgehalten und mit dem Nachwuchs ein paar Wochen später unter Vergrößerung verglichen. Daraufhin bekam ich die Diagnose ebH.
Mittlerweile bin ich fast 25, vor etwas über einem Jahr habe ich begonnen Fin. und Minox. zu verwenden, ohne eine Verbesserung oder eine Verschlechterung feststellen zu können. Mein HA ist seit Beginn ziemlich langsam vorran gegangen, vom Bereich des Haarwirbels hinten bis etwas über die Mitte vom Kopf hinaus wurden die Haaren immer dünner, bis hin zum jetzigen, deutlichen Durchschimmern der Kopfhaut. Im Bereich Haarlinie(Stirn) sind die Haare nur gering dünner geworden oder zurück gegangen.
In einem Beitrag etwas weiter unten habe ich nun eine Antwort von Ihnen gelesen, in der es heißt, dass die Ausfallrate der Haare bei ebH weitgehend konstant bleibt, was mich jetzt an meiner Diagnose zweifeln lässt.
Seit dem Feststellen des HA habe ich beim durchfahren meiner Haare sowie beim kämmen oder duschen immer eine Menge Haare zwischen den Fingern dazu kommt, dass in meiner Bettwäsche schon ein paar Tage nach dem wechseln direkt eine Menge Haare sind. Pi mal Daumen würde ich sagen es sind deutlich mehr als 100 Haare pro Tag, wenn es schon um die 20 Haare bei fünfmaligem durchfahren mit der Hand sind(trotz täglichen Waschens).
Auch wenn eine Ferndiagnose schwer ist, wie schätzen Sie das ein, würde eine weitere Untersuchung bei einem anderen Facharzt im Bezug auf diffusen HA Sinn ergeben?
Vielen Dank schon mal im Voraus!

Autor:

Dr. Uwe Schwichtenberg
<p>Dr. Uwe Schwichtenberg

Experte
Beiträge:498

2018-05-03 07:41:58

Sehr geehrter Fragesteller

das wichtigste Kriterium fr den anlagebedingten Haarausfall ist das Haarausfallsmuster. Wenn die Haare in den Geheimratsecken und/oder in der Wirbelregion fehlen spricht dies fr anlagebedingt und nicht fr diffus.
Die Harausfallsrate ist in der Tat mit Vorsicht zu beurteilen, da ein erhhter Haarumsatz bei beiden Haarausfallsformen vorkommt, strker jedoch beim diffusen als beim anlagebedingten, bei dem der Haarumsatz zumeist "normal" ist.
Bei einer Langzeittherapie zwischendurch mal die Diagnose und Therapieentscheidung zu berprfen kann nicht schaden.

Ihr Dr. Uwe Schwichtenberg

BC Support-Forum
v1.6 © 2013

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2018 medical project design GmbH