sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Thema: Dünner werdendes Haar und starkes Haarausfall/ andere Ursachen als AGA
Autor:
MaJu
2017-08-12 22:24:23
Ich war bei mehreren Ärzten.
Einmal bekam ich die Diagnose AGA. Dies wurde mit bloßen Auge diagnostiziert, da der Scheitel lichter ist. Worauf nicht eingegangen wurde war, dass der ganze Kopf betroffen ist. Selbst der Nacken. Die Stelle kann man auch am Besten natürlich verstecken, den Oberkopf eher weniger.

Zwei weitere Ärzte haben zur Untersuchung eine Dermatoskopie benutzt und beide Ärzte gehen davon aus, dass es nicht AGA ist. Ich bin darüber wirklich verwirrt. Denn die Haare sind auf jeden Fall miniaturisiert. Aber irgendwie am ganzen Kopf sind diese dünnen Haare zu finden. Kann für eine Miniaturisierung tatsächlich auch andere Gründe geben oder ist es definitiv AGA (DUPA)?

Denke die wichtigsten Untersuchungen wurden gemacht. Hormone im Normalbereich. Bei den Nährstoffen wurde Eisen und Vitamin D Mangel festgestellt. Diese sind nun seit 2 Monaten behoben.

Beide Ärzte haben die Vermutung, dass es mein Haarausfall und Ausdünnung durch diverse Schicksalsschläge und psychische Ursache hat. Medikamente wurden nie eingenommen.

Demnach ist es wirklich möglich, dass in zwei Jahren sich so etwas auch nach und nach erst sichtbar wird oder ist dies nur bei AGA der Fall?

Und zuletzt: Stimmt es, dass bei Frauen das klinische Bild der AGA ähneln kann, aber letztlich keine AGA ist? Wie schon erwähnt, wenn man sich den Oberkopf anschaut, dann passt das klinische Bild zu AGA. Aber auch die kompletten Seiten, sowie Hinterkopf und Nacken sind auch ausgedünnt. Mein Alter: 25 Jahre und weiblich.

Autor:
Dr. Uwe Schwichtenberg
Dr. Uwe Schwichtenberg
Experte
Beiträge:199
2017-08-13 23:23:11
Sehr geehrte Fragestellerin

auf diesem Weg kann man keine Diagnose stellen. Allgemein kann gesagt werden, dass bei diffusem Haarausfall oftmals in der Scheitelregion eine Ausdünnung feststellbar ist, da sich dies durch die Frisur zumeist so ergibt. Die am ganzen Kopf vorliegende Ausdünnung fällt dort am meisten auf. Eisenmangel und psychische Belastungssituationen sind die häufigsten Ursachen für diffusen Haarausfall. Anlagebedingter Haarausfall der Frau im 25. Lebensjahr ist möglich, aber selten.

Ihr Dr. Uwe Schwichtenberg

BC Support-Forum
v1.6 © 2013

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2018 medical project design GmbH