sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zur Haartransplantation

Thema: Artas
Autor:

Haarlos

2019-04-18 22:02:27

Liebes Expertenteam,

Ich überlege, eine Haartransplantation durchführen zu lassen. Jetzt habe ich erfahren, dass es auch die Möglichkeit gibt, diese mit Hilfe des ARTAS Haarroboter machen zu lassen. Wie ist Ihre Meinung hierzu. Gegenüber einer konventionellen (100% manuellen) FUE-Methode gibt es wohl folgende Vorteile:

- Bis zu 92% Ausbeute der vitalsten Haare (durch computergenaue Berechnung).
- Verkürzung der Behandlungszeit bei der Haarentnahme (je nach Haarmenge (Grafts) beträgt die Erntezeit nur noch max. 1-4,5 Std. - die gesamte Behandlungszeit verkürzt sich um 30-50%
- Minimal-invasiv, schmerzfrei, da keine Schnitte – stattdessen nur minimale Entnahmepunktionen (Inzisionen)
- Geringere Beschwerden nach der OP
- Nach wenigen Tagen ist kann man wieder sportlichen Aktivitäten nachgehen

Stimmen Sie dem ersten Punkt zu, dass man mit der ARTAS-Methode mehr Haare verpflanzen kann und somit das Behandlungsergebnis auch wirklich besser ist, da der Roboter nur die „besten“ Haare entnimmt und somit eine deutlich höhere Anwuchsrate erreicht wird? Die anderen Punkte sind eher vernachlässigbar, da es mir hauptsächlich um das Ergebnis geht. Der Preis für die Roboter-Methode ist ja doch deutlich höher als bei der üblichen Methode. Lohnt sich das aus Ihrer Sicht, hierfür mehr Geld auszugeben (wie gesagt, es geht mir nur um den Behandlungserfolg, die restlichen Punkte sind ein netter Nebeneffekt, der mir aber eine Mehrausgabe nicht wert wäre)?

Vielen Dank und beste Grüße!

Autor:

Dr. Andreas Finner
<p>Dr. Andreas Finner

Experte
Beiträge:22

2019-04-19 10:47:59

Guten Tag,

die von der Firma behaupteten Vorteile gegenüber einer manuellen FUE sind nicht bewiesen.

Der Roboter erleichtert dem Arzt die Arbeit und ist ein gutes Marketingintrument.

Viele ARTAS Geräte werden von eher unerfahrenen Ärzten betrieben, was mit hohen Risiken für die Patienten verbunden ist.

Die Feinmotorik der menschlichen Hand, das menschliche Auge und verschiedene neue handbetriebene FUE- Instrumente, die an das Patientenhaar angepasst und ausgewählt werden können, ergeben mindestens genauso gute Transplantate.

Wichtiger als die Methodik der Haartransplantation ist die Erfahrung des Haarchirurgen.

Lesen Sie dazu folgenden Hinweis: http://www.haarerkrankungen.de/aktuelles/haarsinglenewsmeldung.php?newsid=20190226

MFG,

Dr. Finner

www.trichomed.com

BC Support-Forum
v1.6 © 2013

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2019 medical project design GmbH