Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: Alopezie androgenetica - keine Sheddingphase
2005-09-13
Autor:
Katja
Hallo! Ich benutze seit anderthalb Jahren Regaine für Frauen (+Neo-Eunomin). Dazu las ich auch in diesem Forum von der Shedding-Phase und wartete nun darauf, wann und wie stark sie bei mir eintreten würde. Aber es passierte diesbezüglich gar nichts, sondern der Haarausfall ging schon nach ca. 1 Monat ohne vorherigen verstärkten Haarausfall zurück (statt 250 Haare pro Waschgang nur noch ca. 70/Wäsche bei 3x pro Woche Waschen). Auch die Nachkontrolle beim Hautarzt bestätigte Neuwuchs der Haare (nur Blickkontrolle). Seit ca. 4 Wochen jedoch bemerke ich ein Wiederansteigen des Haarausfalls (150 Haare pro Waschgang und viele Haare im Kamm). Meine Frage: Wie läßt sich das erklären? Ist das eine verspätete Sheddingphase oder fallen mehr Haare aus, weil jetzt ja wieder mehr da sind oder kann die Wirkung der Mittel einfach aufhören? Vielen Dank für die Beantwortung im Voraus?
Dr. Jens Meyer

Experte
Beiträge:57
2005-09-17
Sehr geehrte Katja,



"Shedding" (vorübergehend verstärkter Haarwechsel) ist ein Haarwuchs-Synchronisations-Phänomen der ersten 1-2 Anwendungsmonate. Es tritt dann ein, wenn besonders viele Haarfollikel vom Telogen (Ruhephase) in das Anagen (Wachstumsphase) übergehen. Die von unten neu nachwachsenden Haare schieben dabei die nicht mehr wachsenden Haare schneller als normal aus dem Haarfollikel hinaus. "Shedding" ist also Zeichen eines besonders guten Ansprechens auf Minoxidil, aber keine Voraussetzung für einen Therapieerfolg . Da es keine Quantifizierung für "Shedding" gibt, weiss man nicht genau wie häufig es auftritt. Nach Schätzungen von Prof. Wolff tritt das Shedding bei etwa jedem/jeder dritten Behandelten auf. Mittel- und langfristig ist "Shedding" für die Haardichte allerdings bedeutungslos. Eine erneute oder "verspätete" Minoxidil-bedingte Sheddingphase gibt es nicht. Dafür können aber zahlreiche andere Faktoren wie z.B. jahreszeitliche Einflüsse zu verübergehendem Haarwechsel führen.



Ihr Dr. J. Meyer

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH