Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall der Frau

Zurück zum Forum
Thema: Abbruch der Minoxidiltherapie wegen starkem Ausschlag - Folge extremer Haarausfall
2005-06-04
Autor:
Leonie
Ich habe vor cirka 4 Monaten mit der Minoxidiltherapie (2 %) aufhören müssen, weil ich sehr starken Ausschlag bekommen habe. Seit cirka 6 Wochen fallen mir nun wieder sehr stark vor allem an den Schläfen und im vorderen Bereich die Haare aus. Seit zwei Wochen extrem stark mit weit über 100 Haaren pro Tag und beim Waschen mit cirka 300 Haaren. Seit zwei Wochen habe ich nun einen erneuten Behandlungsversuch mit Minoxidil begonnen - die Kopfhaut ist zwar gereizt und juckt und schuppt verstärkt aber nicht mehr mit diesem starken Ausschlag . Nun meine Frage: Kann ich hoffen, dass diese vielen Haare die ich jetzt verliere unter der Minoxidiltherapie wieder nachwachsen oder muss ich damit rechnen, dass es sich um einen neuen extremen Schub der bei mir diagnostizierten androgenetischen Alopzie handelt. Langsam beginnt sich nun mein Haar sichtbar an der Seite und vorne zu lichten und das macht mir sehr zu schaffen.
Priv. Doz. Dr. Christian Kunte

Experte
Beiträge:318
2005-06-11
Sehr geehrte Leonie,



Der derzeit vorhandene Haarverlust steht vermutlich in Zusammenhang mit dem Absetzen der Minoxidil-Therapie vor 4 Monaten. Durch die erneut eingeleitete Minoxidil-Therapie könnten die Haare wieder stabilisiert werden und die Haare wieder nachwachsen wie zuvor. Eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht. Andererseits kann natürlich auch ein Schub einer androgenetischen Alopezie vorliegen, Auch hier würde Minoxidil helfen.
Bei Ihnen lag vermutlich eine Irritation der Kopfhaut durch die Minoxidil-Lösung vor. Bei einer echten Allergie würden Sie mittlerweile erneut entsprechend mit Ausschlägen reagieren. Trotzdem sollten Sie mit Ihrem behandelnden Hautarzt sprechen, ob eine Testung der Inhaltsstoffe der Minoxidil Lösung sinnvoll ist, um eine allergische Kontaktsensibilisierung auszuschließen.



Ihr Dr. C. Kunte

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH