sie sind hier: startseite / aktuelles

Aktuelles

Latanoprost zur Behandlung der androgenetischen Alopezie des Mannes?
14. Oktober 2011 - Priv. Doz. Dr. Christian Kunte

Die Arbeitsgruppe von Frau Prof. Ulrike Blume-Peytavi an der Charité in Berlin hat das zur Behandlung des erhöhten Augeninnendruckes und Offen-Winkel Glaukoms zugelassene Medikament Latanoprost an 16 gesunden Männern in der Therapie der androgenetischen Alopezie (anlagebedingter Haarausfall) getestet. Für Latanoprost wurden unter anderem als Nebenwirkung eine Zunahme der Wimpernzahl, der Wimperndicke und -länge sowie deren Pigmentierung beschrieben.
Aus diesem Grund wurde Latanoprost in einer 0,0005%igen Lösung schon bei Alopecia areata der Wimpern untersucht, wobei 17,5 % der Anwender ein vollständiges und 27,5 ein partielles Wiederwachstum zeigten.
Als off-label use wird es von Frauen eingesetzt, die gerne längere, dickere, dichtere und stärker pigmentierte Wimpern haben wollen.

In der aktuellen Studie wurde eine 0,1 %ige Lösung über 24 Wochen von den Probanden angewandt. Die Studie war monozentrisch, doppelblind und randomisiert angelegt. Jeder Proband behandelte ein kleines Kopfhautareal mit der Latanoprost-Lösung, ein anderes, symmetrisch auf der anderen Kopfhälfte mit einer Plazebolösung. Die Studienteilnehmer waren 23 bis 35 Jahre alt, mit dunkelblonden bis hellbraunen Haaren und einer kürzlich entwickelten androgenetischen Alopezie Hamilton Grad II bis III. Bestimmt wurden die Haarwachstumsrate, Haardichte, -durchmesser und Anagen zu Telogen Ratio mit Hilfe des Trichoscans. Übersichtphotografien wurden angefertigt, die Haarpigmentierung und Verträglichkeit beurteilt.

Ergebnisse:
- Nach 24 Wochen zeigte sich in den mit Latanoprost behandelten Arealen eine signifikante Zunahme der Haardichte im Vergleich zum Ausgangswert (beginnend nach 8 Woche; nach 24 Wochen +22%) und im Vergleich zu den mit Plazebo behandelten Arealen.
- Nachweis einer nicht signifikanten Abnahme der Anagenhaarrate und Zunahme der Telogenhaarrate in beiden Behandlungsgruppen.
- Auftreten von Rötungen bei 5 Patienten in den mit Latanoprost behandelten Arealen.

Beurteilung:
Latanoprost ist in der Lage bei jungen Männern mit androgenetischer Alopezie insbesondere die Haarzahl zu erhöhen. Somit könnte mit den Prostaglandin Analoga, zu denen Latanoprost gehört, eine neue Medikamentengruppe zur Behandlung der androgenetischen Alopezie (AGA) zur Verfügung stehen.
Allerdings ist unklar, ob die Therapie auch bei älteren Männern (davon ist jedoch auszugehen) und auch in fortgeschritteneren Stadien der AGA Wirkung zeigt. Genauso unklar ist, ob Latanoprost an anderen Stellen der Kopfhaut ähnlich effektiv ist.
Bei 1/3 der Patienten ist es zu Rötungen der Kopfhaut im mit Latanoprost behandelten Areal gekommen. Vor Anwendung außerhalb von Studien ist eine exakte Dosisfindung erforderlich, die optimale Wirkung bei minimalen Nebenwirkungen untersucht.
Es fehlen Aussagen zu systemischer Resorption und möglichen Aussagen zu systemischen Nebenwirkungen.

Fazit:
Es fehlen noch weitere Untersuchungen an größeren Patientenzahlen. Auf jeden Fall aber könnte eine neue Substanzgruppe für die Behandlung der AGA in Sicht sein.

Daten der Originalarbeit:
A randomized double-blind placebo-controlled pilot study to assess the efficacy of a 24-week topical treatment by latanoprost 0.1% on hair growth and pigmentation in healthy volunteers with androgenetic alopecia. Blume-Peytavi U, Lönnfors S, Hillmann K, Bartels NG. J Am Acad Dermatol. 2011 Aug

Weitere News-Beiträge

2011
12. Dezember 2011 Frauen mit Ausdünnung der Haardichte im Bereich der zentralen Kopfhaut für klinische Studie gesucht ... → mehr

24. November 2011 Neue Broschüre: Kreisrunder Haarausfall bei Kindern ... → mehr

6. November 2011 Haircoaching: Tagesseminare mit Jenny Latz ... → mehr

30. September 2011 Grundlagen und Fortschritte der Haartransplantation ... → mehr

14. September 2011 Thema Haarausfall im ARD Morgenmagazin ... → mehr

22. August 2011 Mäuse bekommen Glatzen - ein Gen spielt die entscheidende Rolle ... → mehr

3. August 2011 Internationales Jahrestreffen der Haarforscher in Jerusalem, Teil 2 ... → mehr

7. Juli 2011 Populäres Gesundheits-Handbuch für Patienten online frei verfügbar ... → mehr

19. Juni 2011 Betroffene mit Haarausfall für TV Beitrag gesucht ... → mehr

15. Juni 2011 Forscher an der TU Berlin züchten Haarfollikel ... → mehr

29. Mai 2011 Aktuelles zu Haarausfall im Internet ... → mehr

12. Mai 2011 Ein Gen steuert Haarfarbe und Gedächtnis ... → mehr

25. April 2011 Diagnostik und Therapie des anlagebedingten Haarausfalls ... → mehr

3. April 2011 Berichte vom Weltkongress der Haarforscher 2010 ... → mehr

10. März 2011 Jahrestagung des AAD e.V. vom 12.-13.3. in Schwäbisch Hall ... → mehr

2. März 2011 Forscher entwickeln durch 'Zufall' einen Wirkstoff gegen Haarausfall ... → mehr

12. Februar 2011 Alopecia areata Studie der Universität Köln wird in 2011 fortgesetzt ... → mehr

23. Januar 2011 Bonner Forscherin erforscht Ursachen der Alopecia areata ... → mehr

3. Januar 2011 Geheimratsecken müssen nicht sein ... → mehr

Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
2000 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2000 anzeigen
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH