sie sind hier: startseite / aktuelles

Aktuelles

Aktuelles zur Therapie der Alopecia areata, Teil 4: Excimer Laser
12. Juli 2008 - Dr. Daniela Kunte, Dr. Christian Kunte

Der Excimer Laser wird seit vielen Jahren in der Behandlung der Schuppenflechte (Psoriasis) eingesetzt. Darüber hinaus gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Berichte, die die Anwendung des Excimer Laser bei der Alopecia areata untersuchten.

Prof. Christian Raulin, bekannt aus dem Expertenrat zur Lasertherapie bei Haarerkrankungen.de, veröffentlichte 2004 mit seiner Arbeitsgruppe einen Fachbericht hierzu. Es wird über zwei Patienten berichtet, deren Alopecia areata erfolgreich mit dem Excimer Laser behandelt wurde. (Gundogan C, Greve B, Raulin C (2004) Treatment of alopecia areata with the 308-nm xenon chloride excimer laser: case report of two successful treatments with the excimer laser. Lasers Surg Med 34:86-90).

Ebensfalls in 2004 wurden in einer Studie neun Patienten mit großflächiger Alopecia areata behandelt. Die Therapie erfolgte zweimal in der Woche für maximal 24 Sitzungen. Das Ergebnis: Nur bei Patienten mit fleckförmiger Alopecia areata war die Behandlung erfolgreich, nicht jedoch bei Patienten mit Alopecia areata universalis oder Alopecia areata totalis. Auch nach Absetzen der Behandlung kam es innerhalb von drei Monaten zu keinem erneuten Auftreten des Haarausfalls. (Zakaria W et al (2004) 308-nm excimer laser therapy in alopecia areata. J Am Acad Dermatol 51:837-838).

In 2005 berichtete wiederum Prof. Raulin über einen Patienten, bei dem seit über drei Jahren eine fortschreitende Alopecia areata bestand. Im Vorfeld wurden bereits diverse Therapiemaßnahmen ohne Erfolg durchgeführt. Von mehreren bestehenden kahlen Arealen wurde ein repräsentativer Herd zur Hälfte behandelt. Nach 27 Sitzungen (200-4000 mJ/cm?, kumulative Dosis 52,9 J/cm?) konnte innerhalb von drei Monaten nur in der behandelten Hälfte ein Wiedereinsetzen des Haarwuchses erreicht werden. Durch die Behandlung von nur einer Hälfte des Herdes konnte bewiesen werden, dass es sich um einen spezifischen Effekt des Lasers handelte, und nicht um eine spontane Selbstheilung. (Raulin C, Gundogan C, Greve B, Gebert S (2005) Die Excimer-Laser-Therapie der Alopecia areata – Halbseitige Evaluation eines repräsentativen Areals. JDDG 3:524-526).

Im vergangenen Jahr wurden in einer Studie 18 Patienten mit insgesamt 42 fleckförmigen Alopecia areata Herden an Kopf, Bart und Körper behandelt. Die Behandlung erfolgte zweimal wöchentlich für insgesamt 12 Wochen. Bei 13 von 18 kahlen Arealen am Kopf zeigte sich vollständiges Wiederwachstum der Haare. Ein einziger Patient hatte Alopecia totalis, er sprach nicht auf die Behandlung an. Kein Haarwachstum zeigte sich außerdem bei vier Patienten mit atopischer Veranlagung (Neigung zu Heuschnupfen, Asthma oder Neurodermitis). Die Behandlungserfolge waren nicht bei allen Patienten dauerhaft. Nach sechs Monaten hatten zwei Patienten, die mit dem Laser erfolgreich behandelt worden waren, erneut Haarausfall.

Bei vier von zehn Flecken im Bartareal zeigte sich teilweises Wiederwachstum von Haaren. Alle Bereiche ohne Haarwachstum stammten wiederum von Patienten mit Asthma. Die Behandlung an Armen und Beinen war bei allen sieben betroffenen Patienten erfolglos.

Die Behandlung mit dem Eximer-Laser wurde insgesamt gut vertragen. Als Nebenwirkungen wurden leichte Rötungen, Hyperpigmentation (Verfärbung der Haut), Juckreiz und leichtes Ablösen der Haut bemerkt. Als Ergebnis der Untersuchung kann festgehalten werden, dass Alopecia areata Herde am Kopf gut auf die Behandlung ansprechen, hingegen kahle Areale im Bartbereich nur schlecht. Körperherde sprechen nicht auf diese Therapie an. Eine atopische Veranlagung erwies sich im Rahmen dieser Untersuchung als ungünstig. Ein Therapieeffekt ist frühestens nach etwa zwei Monaten zu beobachten. ( Al-Mutairi N (2007) 308-nm excimer laser for the treatment of alopecia areata. Dermatol Surg 33:1483-1487)

Zur abschließenden Beurteilung der Behandlung mit dem Excimer Laser anhand der zitierten Studien lässt sich sagen: Es handelt sich hierbei potenziell um eine gute Therapieoption. Allerdings ist der Excimer Laser auch ein aufwendiges und kostspieliges Therapieverfahren, bei dem zudem hohe Dosen UV-Licht verwendet werden müssen. Eine grundlegende Beurteilung dieser Therapie ist erst möglich, wenn größere Patientenzahlen behandelt worden sind. Eine fleckförmige Alopecia areata des Kopfes scheint gut auf die Therapie anzusprechen. Prof. Raulin schrieb im Expertenrat von Haarerkrankungen.de hierzu: „Wenn sehr große Flächen betroffen sind, macht eine Therapie mit dem Excimer Laser leider keinen Sinn. Selbst bei kleinen Arealen kann ein Erfolg nicht garantiert werden.“

Weitere News-Beiträge

2008
8. Dezember 2008 Themenwoche Haarausfall bei DOCMED.TV ... → mehr

24. November 2008 Bericht von der 17. EADV Tagung in Paris ... → mehr

2. November 2008 Gefälschte Arzneimittel in Deutschland - Patienten unterschätzen Gesundheitsrisiken ... → mehr

16. Oktober 2008 Neues wichtiges Haarausfall-Gen entdeckt ... → mehr

7. Oktober 2008 „Tag des Zweithaars“ mit Schwerpunkt kreisrunder Haarausfall ... → mehr

16. September 2008 Telefonhotline der Initiative ProHaar ... → mehr

1. September 2008 Kongressbericht von der 21. Fortbildungswoche der Dermatologen in München ... → mehr

13. August 2008 Fernsehsendung zum Thema Haarausfall und Haarentfernung ... → mehr

6. August 2008 Kongressbericht von der 13. EHRS Jahrestagung ... → mehr

24. Juli 2008 Aktuelles zur Therapie der Alopecia areata, Teil 5: Topische Immuntherapie mit DCP ... → mehr

1. Juli 2008 Aktuelles zur Therapie der Alopecia areata, Teil 3: Kortison ... → mehr

15. Juni 2008 Aktuelles zur Therapie der Alopecia areata, Teil 2: Biologics ... → mehr

30. Mai 2008 Serie: Aktuelles zur Therapie der Alopecia areata, Teil 1 ... → mehr

15. Mai 2008 Der richtige Schnitt bei Haarausfall – Profi-Tipps vom Haarstylisten ... → mehr

2. Mai 2008 Expertenrat zu vernarbendem Haarausfall ... → mehr

17. April 2008 L-Carnitin-L-Tartrat fördert menschliches Haarwachstum im Reagenzglas ... → mehr

2. April 2008 Originalberichte vom 5. internationalen Haarforscherkongress in Vancouver 2007 ... → mehr

19. März 2008 Telefonhotline zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes ... → mehr

5. März 2008 Anlagebedingter Haarausfall: ... → mehr

28. Februar 2008 Bundeskongress des Alopecia Areata Deutschland e.V. (AAD) ... → mehr

14. Februar 2008 Haarausfall und Stress ... → mehr

1. Februar 2008 Personen mit überstarker Körperbehaarung für Fernsehreportage gesucht ... → mehr

23. Januar 2008 Telefon-Ratgeberaktion zum Thema Haarausfall mit führenden Gesundheitsexperten ... → mehr

9. Januar 2008 Anlagebedingter Haarausfall und Rauchen ... → mehr

Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
2000 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2000 anzeigen
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH